2019-03-27 Sebastian Reich und Amanda

27.03.2019
Das „vorlauteste Nilpferd der Welt“ zu Gast in der Erlanger Kinderklinik

„Hallo, ich bin Dr. Amanda. Ich fange jetzt hier an auf der Station“ – keine zwei Sätze brauchte die vorlaute Nilpferddame von Bauchredner Sebastian Reich, um das Publikum in der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Rascher) des Universitätsklinikums Erlangen für sich einzunehmen. Mit frechen Sprüchen und lustigen Zaubertricks ließen der Komiker und seine sprechenden Handpuppen die jungen Patienten schnell vergessen, dass sie an einem der ersten schönen Frühlingsnachmittage nicht draußen spielen konnten.

Eine unsichtbare Schnucki-Münze, die vernehmlich in die Papiertüte plumpste, eine Zauberampel aus drei Bällen, die die Kinder mitbauen durften und jede Menge Frechheiten – mit dieser unwiderstehlichen Mischung brachte das Würzburger Duo das Publikum in der Kinderklinik immer wieder zum Lachen. Nicht nur ihren Begleiter Sebastian, sondern auch die Zuschauer nahm die vorwitzige Amanda mit ihren frechen Sprüchen aufs Korn. „Wieso hat das Mädchen einen Keks?“, forschte die immer hungrige Nilpferddame, die danach sofort energisch „Eis für alle“ einforderte.

Mehr als 60 Kinder, Eltern und begleitende Pflegekräfte hatten ihren Spaß mit der vorlauten Amanda und ihrem pampigen Plüschkollegen Herrn Esel, der seinem Publikum erst einmal den Allerwertesten zuwandte. Dass sein Auftritt von Amanda-Kommentaren aus dem Hintergrund begleitet wurde, sorgte bei einer vierjährigen Besucherin in der ersten Reihe immer wieder für glucksendes Kichern. Sogar der ernsten Miene eines Teenagers vermochte die unverbesserliche Quasselstrippe mit ihren kecken Sprüchen ein breites Lächeln abzuringen. Wer in die gelösten und fröhlichen Gesichter der jungen Patienten und ihrer Eltern blickte, konnte ohne Einschränkung bestätigen, dass dem fränkischen Komiker Sebastian Reich an diesem Nachmittag einer seiner erfolgreichsten Auftritte gelungen ist.

Quelle: Marion Müller