Unser Verein wurde 2001 gegründet

Die Geschichte des “Toy Run Tages” an der Kinder- und Jugendklinik Erlangen begann aber bereits 1995. Der US-amerikanische Geschäftsmann Jay Glasgow, der seit 1993 an einem Plasmazytom (bösartige Tumorerkrankung) litt und im Uniklinikum Erlangen behandelt wurde, traf bei seinen vielen Aufenthalten immer wieder auf schwer kranke Kinder und Jugendliche – die “unsung heroes”, wie er sie nannte. Diese unbesungenen Helden wollte er unterstützen. Er kam auf die Idee, einen Toy Run für die Patienten der Kinder- und Jugendklinik Erlangen zu organisieren. Diese amerikanische Idee, eine Hilfsaktion mit einem unterhaltsamen Tag zu verbinden, findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger.

Gedenkstein Jay Glasgow

Unterstützt von einigen Bikerfreunden kamen 1995 zum 1. Toy Run 50 Motorradfahrer und brachten den kranken Kindern Spielzeug- und Geldspenden. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Daher organisierte Jay in den nächsten Jahren zusammen mit dem Erzieherinnenteam der Klinik und vielen Helfern mit großem Engagement diese wunderbare Veranstaltung. Mit den gesammelten Spenden unterstützte er die Patienten der Kinder- und Jugendklinik sowie die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) – Jay hatte im Rahmen seiner Behandlung selbst eine Knochenmarktransplantation bekommen. Am 7. Mai 2000, einen Tag nach dem 6. Toy Run erlag Jay seiner Erkrankung.

Um den kranken Kindern und Jugendlichen ganzjährig weiterhin in Jays Sinn helfen zu können, gründeten einige Freunde des Toy Run diesen als gemeinnützig anerkannten Verein, der mittlerweile von über 100 Mitgliedern unterstützt wird.